Training - Beratung - Projektarbeiten

www.David-Tielke.de

Warum Windows 8 nicht gegen iOS und Android gewinnt.

Viel kommt man rum dieser Tage. Auf Konferenzen, Newsgrouptreffen, Workshops oder Trainings – Windows 8 ist nicht nur für alt Windows 8 Release Preview: Start Screeneingesessene Win32- oder .NET-Entwickler ein spannendes Thema. Spannend wie lukrativ, denn die Möglichkeiten mit dem neuen Store in Windows 8 eine extrem großen Markt zu adressieren, der in einigen Jahren iOS und Android in den Schatten stellen wird, begeistern derzeit jeden. Egal auf welchem Event man sich befindet, egal mit welchem Funktionär der Softwareentwicklung man auch spricht, jeder stellt die gleiche Frage “Wird Microsoft mit Windows 8 gegen iOS und Android ankommen?” Ich schmunzel bei der Frage immer etwas, denn die Frage ist sehr einfach: Nein, Microsoft hat keine Chance gegen diese Plattformen.

Warum nicht? Ganz einfach, weil ein Auto nicht so hoch fliegen kann wie ein Flugzeug! Schwachsinn? Richtig, ein Auto kann ja gar nicht fliegen! Genau so wenig kann die Frage beantwortet werden, ob Photoshop besser auf einem Mac läuft, oder auf einem iPad, denn letzteres kann keine Macprogramme ausführen. So klar diese Aussagen auch sein mögen, sieht man sie in dem heraufbeschworenen Wettkampf zwischen Apple, Google und Microsoft wird schnell klar: Windows 8 ist KEIN Tabletbetriebssystem wie iOS oder Android, denn es ist ein Desktopbetriebssystem mit vollständiger Touchintegration. Dadurch habe ich die Möglichkeit wie schon immer meine Arbeiten auf der Desktopoberfläche mit Maus und Tastatur durchzuführen und im mobilen Einsatz die Mails per Windows 8-Style-UI (Metro ist ja out…) und Fingereingabe abzurufen.

Das iPad war und ist ein geniales Spielzeug, aber mehr ist es einfach nicht. Ich kenne kaum jemanden der es für wirklich alle Dinge nutzt, spätestens wenn es um umfangreichere Tipparbeiten geht oder Anwendungen die eine präzise Navigation erfordern (Photoshop lässt grüßen), weicht jeder auf ein Windows 7 Gerät oder einen Mac aus. Mit Windows 8 wir alles anders, wir haben weiterhin ein leistungsstarkes Desktopsystem (u.a. mit Desktopprozessoren) mit Maus und Tastatur und wo wir früher zum Tablet gegriffen haben, nutzen wir nun die Touchintegration im neuen Startmenü und das alles in einem Gerät.

imageIch nutze seit der Developer Preview von Windows 8 ein Samsung Series 7 Slate Device, das neben USB-Anschlüssen auch eine Dockingstation mitbringt sowie einem Stylus. Wenn ich morgens meine Arbeit beginne, docke ich mein Slate in die Dockingstation und nutze Windows 8 wie mein Notebook. Denn auch wenn mit dem neuen Startmenü und einigen Apps die Windows8-Style-UI Einzug gehalten hat, so hat Microsoft penibel darauf geachtet: Was per Touch bedient werden kann, kann genau so gut mit Maus und Tastatur bedient werden. Wo im Startmenü mit dem Finger “gepant” wird um zu scrollen, wird mit der Maus wie gewöhnlich mit dem Mausrad gescrollt oder ich bewege den Mauszeiger an den linken oder rechten Bildschirmrand und wenn ich die Maus dann weiter bewege wird gescrollt. So wie im Startmenü, funktioniert es überall in Windows 8: Obwohl vieles auf Touch ausgelegt wurde, funktioniert alles genau so gut mit Maus und Tastatur – etwas Eingewöhnungszeit vorausgesetzt.

Wenn die Mittagszeit beginnt bin ich natürlich zu Tisch – dazu nehme ich mein Slate aus der Dockingstation und schon bin ich mobil. Falls im mobilen Betrieb ohne Maus auf dem Desktop navigiert werden muss, nehme ich einfach den Stylus. Dieser ersetzt die Maus zu 100%, denn solange der Stift nur ein paar cm über dem Display schwebt, ist nur der Cursor sichtbar. Erst bei einer Berührung mit dem Display wird der traditionelle Linksklick ausgeführt. Das ganze funktioniert derart gut, dass ich mittlerweile lieber mit dem Stift arbeite als mit der Maus. Nebenbei erwähnt, kann man den Stift übrigens auch für das klassische Szenario verwenden: handschriftliche Notizen! Besonders in Kombination mit Officeprodukten wie OneNote 2012 ist das einfach an Genialität nicht zu überbieten.

imageWieder im Büro angekommen, docke ich mein Slate in die Station und arbeite mit Maus und Tastatur weiter. Wenn zwischendurch jemand im Team Probleme hat, docke ich das Slate ab und nehme es mit. Mit dem Stylus und OneNote kann man schnell Dinge erklären und am Ende allen Teilnehmern zu Verfügung stellen… Wie? Na, wie bei jeder Windows 8 App, von links reinwischen, auf Share drücken und Mail auswählen. Schon haben es alle…
Abends wird das Slate auf dem Sofa dann im Touchbetrieb genutzt – Egal ob Web, Mail, Nachrichten oder Angry Birds – für alles gibt es natürlich eine App die ich auf dem Slate mit dem Finger nutzen kann.

Was sich anhört wie ein kitschiges Werbevideo von Microsoft ist mein Alltag mit Windows 8. Was früher als Zukunftsvision angesehen wurde ist heute Wirklichkeit.

Mit Windows 8 hat Microsoft natürlich bei den anderen abgeschaut. Aber Microsoft hat nahezu alles optimiert und mit Innovationen verbessert. Angefangen von der Kombination von Desktop und Tablet in einem Gerät über die Integration von verschiedenen Eingabegeräten (Maus, Tastatur, Touch, Stylus) über ein einheitliches Bedienerlebnis für Benutzer mit Windows 8-Style-UI. Microsoft hat ihr Jahrzehnte lang bewährtes Betriebssystemkonzept genommen, das beste von Apple und Google dazu genommen und um next-gen Features erweitert: Herausgekommen ist ein Betriebssystem das den Markt nicht nur aufräumen wird, sondern eine komplett neue Geräteklasse schaffen wird: Slates – eine Kombination aus Desktop und Tablet, welches die jeweils andere auf lange Sicht in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen wird.

Denn das ist das beste an Windows 8 überhaupt: Es greift nicht den gestandenen Tablet-Markt an, sondern lässt ihn langsam überflüssig werden!

Kommentare (7) -

  • Mark

    07.08.2012 08:05:35 | Antwort

    Oh ha ich weiß gar nicht welche Punkt ich zuerst aufgreifen soll.

    Du merkst ja schon selbst das du Äpfel und Birnen vergleichst:

    Windows 8 ist KEIN Tabletbetriebssystem wie iOS oder Android

    Da hast du sicher recht, aber du kannst kein PC Betriebssystem mit ARM Betriebssystemen vergleichen. Den Workflow mit einem PC-Tablet stellst du ja im Verlauf deines Textes sehr schön heraus.
    Aber wie gesagt dein Vergleich hinkt, denn auf dem Media-Tablet Markt ist der Samsung Slate (PC) nicht zuhause und genau für diese Geräte Klasse wird es ja Win8 RT geben und auf diesen Geräten wirst du auch nicht Photoshop benutzen. Bzw: Ich bin extrem gespannt wie die Windows ARM Geräte werden, denn daran wird sich zeigen, ob man wirklich mit iOS und Android mithalten kann.

    Letztlich bin ich auch der Meinung das Win8 ein heißes Eisen ist hauptsächlich wegen dem Ökosystem und der durchgängig konsistenten UX.

    [quote]Slates – eine Kombination aus Desktop und Tablet, welches die jeweils andere auf lange Sicht in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen wird.

    Denn das ist das beste an Windows 8 überhaupt: Es greift nicht den gestandenen Tablet-Markt an, sondern lässt ihn langsam überflüssig werden!
    [/Quote]

    Slate heißt die Bauform und die gibt es schon Lange ich bin seit jeher mit einem Convertible Tablet unterwegs und bin überzeugt, dass für Business User diese Geräte nicht zu schlagen sind.

    Wenn Windows 8 eine neue Geräteklasse hervorbringt, dann sind es in meinen Augen Ultrabooks die einen Touchscreen haben.


    So und weil ich jetzt gerade im Schreibflow bin, werde ich die ganze Thematik auch bei mir im Blog sofort 1:1 aufgreifen.

    • David

      07.08.2012 08:48:49 | Antwort

      Hey Mark,
      1. Genau das ist die Aussage dieses Posts, das man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen kann ;)
      2. Auch richtig, auch hier soll nur noch einmal deutlich werden, das man Windows 8 und iOS und Android einfach nicht vergleichen kann
      3. Ich spreche auch nicht von Windows RT sondern von Windows 8 Smile
      4. Natürlich gibt es Slates schon länger, genau wie es Tablets schon länger gab. Aber erst iOS und Apple haben Tablets massenmarktfähig gemacht und genau das wird Microsoft mit den Slates machen.
      5. Ultrabooks schaffen den durchbruch auch mit Windows 7, kein Feature von Ultrabooks ist bei Windows 8 von vorteil. EIn Ultrabook mit Touch ist EINE mögliche Geräteklasse, da fällt mir noch das Lenovo Yoga ein, das MSI Slider, das Samsung Series 5 Hybrid usw. Aber all diese Geräte nutzen untermengen der Technologien eines Slates, denen MIcrosoft mit Windows 8 zum Durchbruch verhelfen wird.

  • Jan Mühlemann

    07.08.2012 08:32:10 | Antwort

    Früher hiess es - das Tablet macht den Desktop überflüssig. Nun Windows 8 macht den Tabletmarkt überflüssig. Meine Prognose wäre ja ersteres...ausser als Nischenbenutzer (Entwickler, Grafiker, CAD) braucht man heute keinen Desktop mehr.

    • David

      07.08.2012 10:26:50 | Antwort

      Ich denke das niemand ernsthaft behauptet das Desktops durch Tablets abgelöst werden, der einmal länger mit einem Tablet gearbeitet hat. Für gewisse Zielgruppen mag das zutreffen, aber die Tastatur ist nach wie vor das schnellste Eingabewerkzeug für Texte und die Maus das präziseste Werkzeug für Klick-Interaktionen. Wo ein Tablet für Surfen, Mail und kleine Spielchen ausreicht, scheitert es bei größeren Anwendungen.
      Ich frage mich wen du mit Nieschenbenutzer meinst, wenn wir uns mal die berufliche Nutzung von Devices anschauen, fällt mir nur schwer ein Szenario ein, bei dem reine Touchinteraktion ausreicht und man nicht auf den Desktop angewiesen ist. Gleiches gilt für Studenten (schreib mal Berichte, Hausarbeiten der Diplomarbeiten auf einem Tablet...) oder Schüler. Und all diese Berufe bekommen mit den neuen Geräten und Windows 8 optimale neue Möglichkeiten an die Hand.

      Viele Nutzer haben im Moment ein Notebook / Desktop im Einsatz für die "intensiven" Anwendungen und für entspanntes Surfen, Mailen oder Spielen ein Tablet. Und das muss mit Windows 8 nicht mehr sein!

  • Golo Roden

    07.08.2012 12:59:23 | Antwort

    Man merkt, dass Du Windows 8 magst, es verstanden hast, und es gerne nutzt. Das ist schön, das sei Dir gegönnt, ... keine Frage.

    Was mich allerdings ein wenig abschreckt, sind solche Aussagen wie "an Genialität nicht zu überbieten", "optimale neue Möglichkeiten" und "nahezu alles optimiert und mit Innovationen verbessert". Ich kann mir nicht helfen, aber auf mich wirkt das ein wenig *ZU* begeistert. Genau deshalb wirkt der Blogeintrag auf mich auch so, wie Du ja schon selbst schreibst: nämlich "wie ein kitschiges Werbevideo von Microsoft".

    Das liegt nicht an den Features, die Du beschreibst, sondern an der Art, wie Du es beschreibst. Es klingt nicht objektiv. Es klingt so, als ob es an Windows 8 keinerlei Schwachstellen und Kritikpunkte gäbe, und das neue System vor Genialität und Innovation nur so überborden würde - mal abgesehen davon, dass "etwas Eingewöhnungszeit vorausgesetzt" wird.

    Sicherlich sind in Windows 8 einige große Ideen enthalten. Auch das mit Windows 8 eingeführte Ökosystem (Surface & Co.) hat einige große Ideen zu bieten. Alleine schon die Idee, in das Cover des Surface eine Tastatur zu integrieren, finde ich grandios.

    Allerdings ist es nun auch wieder nicht so, dass Microsoft der erste Hersteller wäre, der auf diese Idee kommt: So gibt es von Logitech beispielsweise mit dem "Ultrathin Keyboard Cover" eine nur wenige Millimeter dicke Tastatur für das iPad, aus Aluminium, die gleichzeitig als Cover oder aber auch als Ständer dient, und sich zudem per Bluetooth verbindet. Wenn man diese Tastatur kennt, wirkt die Idee des Surface-Covers schon nicht mehr ganz so überragend genial.

    Was Windows 8 angeht, gehst Du letztlich nur auf den Punkt der verbesserten Mobilität dank des Slate-Konzepts ein. Das ist aber nur ein Anwendungsgebiet. Dass Windows 8 hier punkten kann, verwundert wenig.

    Was ist aber mit den anderen Geräteklassen, auf denen Windows 8 ebenfalls funktionieren muss? Kann man hier auch Aussagen treffen wie "an Genialität nicht zu überbieten", "optimale neue Möglichkeiten" und "nahezu alles optimiert und mit Innovationen verbessert"?

    Da bin ich mir nicht so sicher. Mich persönlich hat Windows 8 auf dem Desktop (ohne Touch) bislang nicht überzeugen können, obwohl ich mir jede neue Preview wieder heruntergeladen und installiert habe. Das Metro-Design (beziehungsweise das "Windows 8 UI Styled"-Design") hat mich persönlich bislang nicht überzeugen können.

    Und es gibt so viele Kleinigkeiten, die mich bislang nicht haben überzeugen können.

    Um ein paar Beispiele zu nennen:

    Wie lange braucht ein 08/15-Normalverbraucher, um herauszufinden, wie und wo man das System herunterfährt - wohlgemerkt, OHNE es irgendwo nachzuschlagen oder jemanden zu fragen?

    Wie selektiert man mehrere Bilder in der Foto-App? Du selbst hast mir auf der DDC diese Aufgabe gestellt, und zugegeben, dass die vorgesehene Vorgehensweise nicht sonderlich vertraut wirkt.

    Man mag das mit dem Argument "etwas Eingewöhnungszeit vorausgesetzt" abtun - nur vergisst man dabei, dass 99% der reinen Anwender keine Lust haben, sich an etwas Neues gewöhnen zu müssen, wenn sie mit deutlich geringerem Aufwand zum gleichen Ergebnis kommen. Geringerer Aufwand bedeutet hierbei, bei Windows 7 zu bleiben, auf Mac OS X zu wechseln, eine Web-App wie Flickr & Co. zu nutzen, oder oder oder ...

    Sich *DARÜBER* Gedanken zu machen, wie man Windows 8 Leuten vermittelt bekommt, die etwas anderes gewöhnt sind und möglichst nicht aus ihrem Trott herauswollen, *DAS* wäre spannend.

    Natürlich kann man dem entgegnen, "dass man sich eben von Zeit zu Zeit mal weiterentwickeln" müsse - dumm nur, wenn der eigene (finanzielle) Erfolg davon abhängt, ob die Leute das im großen Stil machen werden oder nicht. Wie Microsoft in dieser Hinsicht langfristig dastehen wird, das bleibt meines Erachtens abzuwarten.

    Da genügt es nämlich nicht, ein paar Microsoft-Jünger zu begeistern - dazu muss man die breite Masse begeistern. Und davon sehe ich bislang sehr wenig.

    Da die breite Masse in erster Linie die Metro-UI wahrnimmt und diese bei Windows Phone 7 schon kein übermäßig beeindruckender Erfolg war, stellt sich mir die Frage, warum das jetzt schlagartig auf dem Desktop anders sein sollte ...

    Nun, wir werden sehen. Warten wir es ab.

  • Paul

    11.08.2012 15:46:49 | Antwort

    Mich stört keineswegs, dass Microsoft sich in ihrer Weiterentwicklung bei anderen bedient und das dann neu umsetzt. So läuft der Markt eben bis man verklagt wird. Ich hoffe einfach nur das W8 stabil sein wird.

  • Frank

    29.10.2012 08:48:15 | Antwort

    "Warum Windows 8 nicht gegen iOS und Android gewinnt."
    Und spätestens da setzt bei den meisten Benutzern bereits die Verwirrung ein. Denn Windows RT soll ja genau das machen (mit iOS und Android konkurrieren) und für viele Benutzer wissen gar nicht dass beide OS vollkommen unterschiedlich sind obwohl sie fast gleich aussehen.
    Ich wette da wird es in Zukunft noch viele lange Gesichter geben.

Kommentar schreiben

Loading