Training - Beratung - Projektarbeiten

www.David-Tielke.de

Surface Pro 2–Es hätte perfekt sein können

Ich habe schon einige Male über meine Begeisterung über die Microsoft 2in1s der Marke Surface gesprochen. Auch wenn die Marke bei vielen einen schweren Stand hat, bin ich einfach von der Power, der Haptik und der Flexibilität der Geräte überzeugt und bin seit nunmehr drei Monaten stolzer Besitzer eines Surface Pro 2.

Das Gerät an sich begeistert mich auch nach dieser Zeit – ich habe in meinem mobilen Alltag bei Kunden hohe Ansprüche an die Zuverlässigkeit und die Handhabbarkeit meiner Devices und das Surface hat mich noch nie im Stich gelassen. Egal ob bei Projektarbeit, Beratungen oder Trainings – die Kombination aus Ultrabook, Tablet und digitalem Notizblock hat sich einfach bewährt. Für mich ein ideales Windows 8 – Gerät.

Als Microsoft den Launch der zweiten Generation der Geräte ankündigte, war die Gadgetwelt größtenteils begeistert – Hintergrundbeleuchtete Cover, Dockingstations und auch noch ein Powercover welches dem Surface noch einmal 80% mehr Laufzeit geben sollte – für mich endlich die eierlegende Wollmilchsau.

Bevor wir uns die Dinge anschauen, die mal wieder nicht geklappt haben, möchte ich vorweg etwas zum neuen TypeCover 2 loswerden: HAMMER! Ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass ich auf einer so kleinen Tastatur so gut schreiben kann. Nach einer kurzen Umgewöhnungsphase bin ich auf dem TypeCover genau so schnell wie auf der Tastatur meines alten Lenovo Notebooks. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer ausreichend gut, nicht zu hell und nicht zu dunkel. Einfach ein Meisterwerk in diesem Bereich, ich habe noch nichts vergleichbares gesehen.

Kommen wir zu den weniger erfreulichen Erweiterungen: Das PowerCover. Von Microsoft ab “Anfang 2014” angekündigt, wurde bis heute noch kein einziges Exemplar an einen Kunden ausgeliefert – warum, das weiß nur Microsoft. Schaut man sich die Fähigkeiten an, die Microsoft mit dem TypeCover2 unter beweis gestellt hat, fallen beim besten Willen keine Gründe ein, warum man nicht ein ähnliches Gerät produzieren könnte, welches etwas dicker ist und einen weiteren Akku enthält. Die Hintergrundbeleuchtung kann es in jedem Fall nicht sein, die ist leider nicht Bestandteil des PowerCovers oder wird es nie sein.

Was mich aber total auf die Palme bringt und leider mal wieder zeigt, wo genau es bei der Devices Devision bei Microsoft noch brennt ist die Dockingstation. Zwar waren erste Geräte seit Anfang des Jahres verfügbar, allerdings nur bei wenigen Handlern und merkwürdigerweise nicht einmal im Shop bei Microsoft selbst. Auch im zweiten Monat des Jahres hat sich die Situation nicht verbessert – ganz im Gegenteil: Da Microsoft offensichtlich nicht in der Lage ist, eine ausreichende Stückzahl der Dockingstationen zu liefern, haben einige Händler die Geräte bereits aus Ihrem Programm genommen – selbst im Shop bei Microsoft selbst wird es nicht mehr angeboten bzw. nicht einmal überhaupt erwähnt. Stand heute hat nur Notebooksbilliger die Geräte in Europa auf Lager zu einem Preis – man halte sich fest – von 299€ anstatt der ursprünglich angekündigten 199€. Wo am Anfang noch die empfohlenen 199€ verlangt wurden, erhöhte man Mitte des Monats auf 249€ und vor kurzem dann auf die erwähnten 299€. Unverschämt könnte man meinen, für mich definitiv ein Grund bei NBB kein weiteres Gerät zu erwerben, aber es geht noch besser: ab 599€ wechselt die Dockingstation bei Amazon den Besitzer – natürlich von Marktplatzhändlern aber immerhin.

Schaut man in diversen Foren nach, scheint die allgemeine Stimmung noch viel schlechter zu sein: Die 256GB Variante des Surfaces ist seit Monaten nicht lieferbar, die 512GB Variante wurde offensichtlich nicht einmal an Erstbesteller ausgeliefert… Unverständlich!

Und das Produkt selbst? Die Testberichte auf Blogs und in Magazinen waren überragend, die Bewertungen in nahezu allen Shops sind ausgezeichnet, eine Kundenzufriedenheit wie Microsoft sie sich immer gewünscht hat. Der in Irland sitzende Support – Überragend…

Schade! Schade das beim zweiten Anlauf so viel besser zu laufen scheint, aber wieder einzelne Bereiche offensichtlich nicht in der Lage sind, die einfachsten Dinge richtig zu machen. Wieder ist Potenzial da um den Markt aufzumischen, aber man bekommt es einfach nicht hin…

Hauptsache der Startbutton ist wieder da!

Kommentar schreiben

Loading